Wirklich Hagen

Von Florian Hagemann – Hagen. Ein Kollege aus Kassel sprach mich kürzlich nicht mit „Herr Hagemann“ an, sondern mit „Herr Hagenmann“. Da wusste er schon mehr als ich: dass ich nach Hagen komme. Dabei dachte ich immer, Hagen gäbe es in Wirklichkeit gar nicht. Das Bielefeld Südwestfalens sozusagen.  Wobei: Einmal war ich sogar schon in Hagen – im Journalistenhaus Busch. Das lag irgendwo im Indu­striegebiet. Als wir am Abend eine Kneipe suchten, gingen wir ins Nirgendwo.   Seit gestern weiß ich: Hagen gibt es wirklich. Hat zahlreiche Blitzer, billige Tankstellen und ist schon auf den ersten Blick schöner, als mir ein Kumpel weismachen wollte, der sagte: „Oje, du kommst nach Hagen. Und das im November.“ Ein Kasseler kennt solche Aussagen voller Mitleid. Er weiß: Diese Städte haben richtig was zu bieten.  Ich freue mich, denn ich bin in Hagen, Mann!
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s